Letzte Änderung am 3. Juli 2018

Mannschaftsbild

Tobias Bahrmann, Kenny Reinhardt, Leon Kubelke, Janek Knorre, Tobias Butterweck, Max Loewenau, Benedikt Palitza, Elias Biermann, Danny Diller, Dennis Schramm, Kai Diegel, Max Kühmstedt, Robin Poller, Jacob Wolf, Leonard Wichmann.

Trainer: Klaus Hackbarth, Ralf Tischendorf.

Nicht im Bild: Paul Schroth, Jurek Ahlf, Jonathan Amme, Joris Thie, Jakob Buschke und Trainer Michael Eckardt, Jens Peege

Saison 2017/2018

Jahrgang: 2003/2004

Trainingszeiten: Di + Do  17.30-19.00 Uhr

Trainer:
Michael Eckert (0172 2545945)
Klaus Hackbarth (0152 28788705)
Jens Peege (0178 1963205)


Spielberichte:

C-JuniorenKreispokal-Finale – Samstag, 26.05.2018 – 12.45

SV Jena-Zwätzen : FSV Schleiz  1:0 (0:0)

Im dritten Anlauf Schleiz geschlagen und Pokal nach Zwätzen geholt

Bei heißen Temperaturen, in Oettersdorf, zur Mittagszeit traf man im Pokalfinale zum dritte Male in dieser Saison, auf den FSV Schleiz. Vor zwei Wochen gab es schon einmal dieses Duell. Hier konnte man in Schleiz einen Punkt mitnehmen und sehr viel zur Spielweise von Schleiz „aufschnappen“.

Heute ging es aber nicht um Punkte, sondern um den Kreispokalsieg. Nachdem man die Meisterschaft leichtfertig verspielt hatte, wollten die Jungs unbedingt diesen Pokal holen. Diesen Willen konnte man in der Kabine schon spüren und durch die Rückkehr von Kenny Reinhardt, konnte personell auch aus dem Vollen geschöpft werden. Das Spiel wurde dann mit 45 minütiger Verspätung angepfiffen.

Schleiz machte gleich von Anfang an, was die Trainer erwartet hatten. Langer Hafer auf Ihren 7er, der heute aber von Elias in Manndeckung genommen wurde und somit keinen Stich sah. Unsere Defensive stand sehr sicher und konnte somit alle Angriffsversuche abblocken und manchmal sogar selbst einige Konter einleiten. Diese brachten aber nicht zwingend etwas ein. Somit ging es bei gefühlten 35°C, torlos in die Halbzeit. Leider hatte sich T.Butterweck kurz vor der Halbzeit am Knöchel verletzt und musste somit für Bene ausgewechselt werden.

Die zweite Hälfte begann mit etwas Mittelfeldgeplänkel, doch im Laufe der Spielzeit ließ Schleiz immer mehr Offensivaktionen unserer Mannschaft zu. Zweimal konnte Jakob von Leon und Tische gut geschickt werden, jedoch jagte er den Ball allein vorm Torwart  übers Tor. In der 54.min ein Einwurf für Schleiz Richtung Strafraum, Paul ging zwischen Ball und Gegner, setzte sich gegen diesen durch und war allein vor dem Torwart. Mit geschätzten 120km/h setzte er die Pille zum 1:0 in Netz. Schleiz sichtlich geschockt und nun mit wütenden Angriffen, meist durch die Mitte, die alle geklärt werden konnten. Dann Freistoß an der linken Außenbahn, durch Tische scharf auf den langen Pfosten getreten, brachte fast das 2:0, aber leider fehlten Elias ca. 10cm Körpergröße. Man verteidigte nun mit aller Kraft, die bei fast  allen am Ende war. Als dann der Schlusspfiff kam, brachen alle Jungs vor Erschöpfung und Freude zusammen.

Endlich Pokalsieger. Somit konnte man sich doch noch einen Titel in der Saison 2017/18 holen. (R.Tischendorf)

——————

Zum Spielberich vom Marco Barich hier klicken.

——————

Das schreibt der KFA auf seinen Seiten hierzu:

Nach den mitreißenden Partien, die speziell die F- und D-Junioren boten, fiel das Endspiel der C-Jugend zwischen dem SV Zwätzen und dem angehenden Kreisoberliga-Meister aus Schleiz qualitativ doch etwas ab. Die drückende Sonne schien die Spieler nicht gerade zu endloser Lauffreude zu motivieren, so dass vor beiden Toren relativ wenig passierte. Die Rennstädter waren zwar optisch Überlegen und führten zumeist das Leder in ihren Reihen, doch als es in Strafraumnähe gefährlich hätte werden können, fiel ihnen nur noch wenig ein. Die Hintermannschaft der Jenaer war bestens auf das offensivstarke FSV-Mittelfeld eingestellt und ließ kaum etwas anbrennen. Nur einmal brannte es im Zwätzener Strafraum lichterloh, als das Leder nach einem Freistoß von Ari Weiß nicht geklärt werden konnte. Immer wieder kam ein Schleizer zum Abschluss, immer wieder stand dem jedoch auch ein Jenaer Abwehrbein im Weg, so dass die Situation letztlich mit viel Mühe bereinigt werden konnte. Nach der Pause änderte sich wenig am Geschehen, viel sprach für eine Verlängerung, ehe den Schwarz-Gelben in der Schlussphase ein verhängnisvoller Fehler unterlief. Maximilian Schröder brachte mit einem Einwurf in die Mitte Dominik Schutt in Verlegenheit, der das Leder an Jenas Paul Schroth verlor. Der Jenaer Kapitän hatte nur noch FSV-Keeper Yannick Gärtner vor sich, behielt die Ruhe und traf zum letztlich entscheidenden Tor. Zehn Minuten blieben dem FSV noch, doch außer einem Schuss Lukas Beyers, der jedoch über den Kasten ging, gelang ihnen kein Abschluss mehr.

(Bericht von: Alexander Hebenstreit/OTZ – Quelle: https://www.kfa-jena-saale-orla.de/index.php/beitrag/items/549.html)


C-Junioren | Kreispokal – Sonntag, 22.04.2018 – 10.30

SV Lobeda 77 : SV Jena-Zwätzen   1:3 nV (0:0)

Bis zur letzten Sekunde…..

wollte es der Fussballgott  an diesem heißen Sonntag wohl auskosten, jedenfalls fiel der erlösende Treffer für uns erst kurz vor dem Ende der Verlängerung. Aber von Anfang an: Nach zuletzt sehr durchwachsenen Leistungen in der Liga, sollte das Derby gegen die Lobedaer Jungs auch eine Charakterprobe werden. Ohne die zahlreichen verletzten Stammspieler, von denen aber fast alle zusehen wollten wie sich ihr Team schlägt, war der Kader recht überschaubar.

Trotzdem von Beginn an ein einseitiges Spiel. Zwätzen in Ballbesitz immer Richtung Lobedaer Tor. Spielerisch durchaus über weite Strecken gut anzusehen, mit gefühlt 80% Ballbesitz. Die ersten Chancen entstehen schnell. Nennenswert vor allem der Kopfball von Paul Schroth auf die Querlatte. Paul, der heute nicht im Tor steht, sondern wegen einem angebrochenen Finger im Sturm spielt.

Viel mehr passiert in Halbzeit Eins dann auch nicht und es geht trotz bester Einschußmöglichkeiten mit 0:0 in die Pause.

Die zweite Hälfte beginnt ähnlich, Zwätzen nutzt die zahlreichen Chancen einfach nicht und es kommt in der 41. Minute, was immer kommt. Nach einem individuellen Fehler und Ballverlust starten die Lobedaer einen schnellen Konter, spielen ihn sauber aus und es steht 1:0 für die Gastgeber. Ein Zwischenstand, der den Spielverlauf komplett auf den Kopf stellt. Kurz schütteln, dann spielt Zwätzen konzentriert weiter. Es braucht dann aber ein überhartes Einsteigen eines Lobedaer Verteidigers und einen Strafstoß um die Elf aus Zwätzen in die Spur zu bringen. Tobias Butterweck übernimmt die Verantwortung und gleicht in Minute 48. aus. Danach weiter Einbahnstraßenfussball, Lobeda steht tief und verteidigt, Zwätzen schafft den Ball einfach nicht über die Torlinie, scheitert ein ums andere Mal am gegnerischen Keeper oder irgendeinem Körperteil der Lobedaer Spieler, die aufopferungsvoll verteidigen. So heißt es schließlich 2×5 Minuten Verlängerung. Vor dem Anpfiff ist klar, wir wollen das Spiel jetzt entscheiden! Zwätzen erhöht den Druck noch einmal, Lobeda kommt gar nicht mehr aus der Defensive, trotzdem reicht es in ersten Hälfte noch nicht zur Führung. In der zweiten Hälfte dann die Erlösung. 2 Minuten vor Ende ist es ein Eckstoß der das Spiel entscheidet. Alle rechnen mit einem Ball auf den langen Pfosten, diesmal schlägt Max Löwenau aber auf den kurzen, da steht Dennis Schramm und verlängert mit dem Kopf direkt ins Tor. Das ist die Entscheidung! Lobeda ist nun geschlagen und in der Schlußminute ist es dann Leon Kubelke, der mit dem 3:1  den auch in der Höhe völlig verdienten Sieg klar macht.

Stark das unsere Jungs über weite Strecken ruhig blieben und versucht haben, die Aufgabe spielerisch zu lösen. Über die Chancenverwertung müssen wir wohl noch mal in Ruhe reden…

Im Team waren: Julien Patzer, Max Kühmstedt, Elias Biermann, Tobias Bahrmann, Robin Poller, Max Löwenau, Tobias Butterweck, Dennis Schramm, Jacob Wolf, Leon Kubelke, Paul Schroth, Louis Tänzer, Kai Diegel, Danny Diller, Leonard Wichmann