Landesklasse

Zu wenig…

Landesklasse : TSV Bad Blankenburg- ZWÄTZEN 4:1 (2:1) Zuschauer 80

…Durchschlagskraft nach vorn und blauäugiges Abwehrverhalten begünstigten diese Niederlage in der Kurstadt. Dabei begann mein Ausflug in das Schwarzatal doch recht verheißungsvoll, denn bestes Fußballwetter am 30. September und ein überragendes Geläuf versprachen Fußball vom Feinsten. Apropos Geläuf, auch hier gibt es Licht und Schatten, wie ich von einem Einheimischen erfuhr, denn nicht der TSV, sondern die Landessportschule gibt vor, wer hier wann und wo und auf welchem Platz trainieren oder spielen darf, …na ja, auch nicht das Gelbe vom Ei.

Wo ist eigentlich Burghardt ? Aha, muss arbeiten. Dadurch war Trainer Sander gezwungen, seine erfolgreiche Abwehrformation aus dem Altenburgspiel umzubauen.

Das spielte zunächst aber keine Rolle, der Spielbeginn war ausgeglichen ohne nennenswerte Chancen. In der 9.min jedoch ist der TSV da, den Schrägschuss von Stolze lenkt Keeper Tuche an den Pfosten. Der direkte Gegenzug sieht einen Angriff der Blanconeri über links, den der TSV nicht richtig klären kann, aus 16m versucht es Cevin Czimmernings mit einem Außenrist- Schnabelschuss- und der sitzt, ein kurioses Tor 0:1 (10.min). Genau zum richtigen Zeitpunkt, das sollte Auftrieb geben. Leider versäumen es unsere Jungs, gegen die nun verunsicherten Gastgeber nachzulegen, Nenz hat eine Schusschance, aber er verzieht (25.min). Quittung ? Ja, kommt sofort in Form des Ausgleichs durch Kowyna, der sich gegen Heineck zu leicht durchsetzen kann 1:1 (30.min). Jetzt dreht der TSV auf, der leichtfüßige AL Saeed trifft den Pfosten und noch in der gleichen Minute ist er in der Mitte zur Stelle und sorgt für die Blankenburger Führung 2:1 (31.min). Mittlerweile ist auch Burghardt am Sportplatz angekommen, leider der falsche…

Halbzeit.

Zwätzen muss was tun, Sander wechselt, jetzt kommt die Jugendbrigade mit Kießling und Seidel. Wir sind einerseits feldüberlegen, aber das wollen die Hausherren ja auch so. Chancen sind gegeben, gefühlte 60 Freistöße rund um den Strafraum sind eine Möglichkeit. Von der rechten Seite bringt die Tauch mit Schmackes und punktgenau nach innen, doch die Zwätzener Kopfballstärke ist an diesem Tag wie weggeblasen. Sämtliche Flanken schnappt sich TSV-ler Kubica, egal ob mit dem Kopf oder zu Fuß. Und kontern können die Männer in Grün, das wusste ich auch schon vorher. Deshalb ist das 3:1 (55.min) durch den überragenden Al Saeed bereits die Entscheidung in der Partie. Dessen Tor ist zwar schmerzhaft für uns, aber natürlich einer Erwähnung wert, denn seine Vollendung des aufspringenden Balls aus halbrechter Position in die lange Ecke ist äußerst sehenswert. Jetzt läuft das Spiel so, wie es der TSV gerne hätte, immer wieder können die Grün/Weißen ihre Konter aufziehen und ich bin mir gemeinsam mit Burghardt (sen.) einig, dass wir mit dem 3:1 bestens bedient sind. Mehrere weitere Möglichkeiten werden durch BB vergeben, unsere Abwehr sieht hier gar nicht gut aus und ich bin nur froh, dass die Herz-Lungen- Grätschen von Strauß alle ins Leere gehen und er keinen Gegenspieler trifft, ansonsten fehlt uns am Dienstag der nächste Innenverteidiger. Nach vorn versuchen wir es zwar immer mal wieder, auch gibt es weiterhin massenhaft Freistöße, doch gefährlich für das Reichardt- Gehäuse wird es nur selten. Die Hausherren hingegen haben sich noch einen Angriff aufgehoben, sehenswert wird Stolze freigespielt und der macht den Deckel drauf –4:1 ( 80.min). Gleichzeitig der Endstand.

Glückwunsch zum Sieg an die Hausherren und meinen Kollegen E. Just auf Gastgeberseite. Für uns bleibt nicht viel Zeit zum Nachdenken, das ist manchmal ja auch gut so. Dienstag kommt kein Geringerer als der Tabellendritte aus Saalfeld an die Brückenstraße. Unsere Jungs müssen dann alles geben, um bestehen zu können. Dass von draußen die Fans mitfiebern und die Daumen drücken, darauf können sich unsere Spieler wie immer verlassen- auf geht’s !

Eine gelungene Geburtstagfeier zum Frustabbau gab es am Samstag abend und ich möchte die Gelegenheit nutzen um im Namen aller Zwätzener Fußballer dem Sponsor und Förderer unseres Vereins, Conny Coriand sehr herzlich zu seinem runden Geburtstag zu gratulieren- alles Gute !