Letzte Änderung am 23. September 2018

A-Junioren | Verbandsliga – Sonntag, 09.09.2018 – 10.30

SC 1903 Weimar : SV Jena-Zwätzen   1:3 (0:2)

Starke Vorstellung!

Im Spiel der Verbandsliga dribbelten die Zwätzener A-Junioren diesmal beim SC 1903 Weimar auf. Zu beginn ließen es beide Teams beim Abtasten. Zwätzen vermehrt in der Defensive, ließ wenig zu, kam aber auch selbst nicht zum Abschluss. Weimar in der Startviertelstunde mit mehr Ballbesitz, blieb aber zu oft den Abschluss schuldig. Die erste Torchance hatten die Weimarer, als Diallo aus 5 Metern nur ins Fangnetz vollendete (09. Min.). Dann wurden die Zwätzener immer besser. Seidel kann sich rechts durchsetzen und spielt weiter zu Stiebritz. Der auf dem Weg nach Innen auf der Strafraumkante gestört wird und sich irgendwie nicht zwischen Pass und Schuss entscheiden kann. Doch von Hinten rauscht Hey an und knallt das Runde ins Eckige – 0:1 (15. Min.). Beide Mannschaften schenkten sich in dieser Phase nichts. Weimar mit der nächsten Großchance. Nach abgewehrtem Eckball können sich gleich 3 Weimarer am langen Pfosten absetzen, doch der gut reingelaufene Müller erreichte den Ball letztendlich nicht (19. Min.). Auf der anderen Seite ist Hey mit Ball frei im 16er, aber ohne Abnehmer verzieht er den Ball, am langen Pfosten vorbei (22. Min.). Zwätzen nun ab Drücker. Dann doch ein weiteres Tor. Nach abgewehrten Eckball serviert Stiebritz den Ball nochmal auf den langen Pfosten – das hatten wir doch eben auf der anderen Seite von den Weimarern schon gesehen – Kettwig macht es mit Köpfchen besser – 0:2 (27. Min.). Es entwickelt sich langsam ein sehr ansehnliches Spiel, beide Teams gehen hohes Tempo. SC 03 will den Anschluss erzwingen und hat mehrere gute Chancen. Zwätzen im Glück, dass das bis zur Halbzeit nicht klappte, – Pause. Nach der Pause versuchten die Zwätzener den Hausherren gleich den Knockout zu verpassen und legten los wie die Feuerwehr. Linke startet an der Mittellinie, der Pass kommt gut. Ballan- und -mitnahme passt – Abschluss – der Ball geht Richtung langes Eck … Pfosten (52. Min.). Wenig später kommt Kettwig aus dem Rückraum an den Ball, der Hüter der Hausherren steht etwas zu weit vorne. Kettwig umkurvt zwei Gegner und hebt den Ball über den Keeper. Doch die Querlatte verhindert diesen Treffer (56. Min.). Weimar muss nun kommen, bleibt aber in Zwätzens Abwehr hängen. Die Zwätzener versuchen es nun mit Kontern, kommen aber auch nicht so recht zum Zug. Zwätzen nimmt nun etwas mehr Zeit von der Uhr, kontrolliert, verschleppt das Spiel. Mit Schnappauf kommt ein frischer Spieler auf Seiten der Gäste ins Spiel. Den haben wohl die Hausherren noch nicht auf dem Zettel, denn nach Pass auf Seidel, läuft er sich im Rücken der Abwehr wieder frei. Seidel zeiht hier alle Aufmerksamkeit auf sich und bringt das Zuspiel punktgenau auf den langen Pfosten, Schnappauf, erst 90 Sekunden auf dem Feld, muss nur noch den Fuß dran halten – 0:3 (65. Min.). Wer dachte der Drops war hier gelutscht wurde eines Besseren belehrt. Weimar warf alles nach vorne und kam vermehrt zum Abschluss. Zwätzen hatte in dieser Phase Mühe für Entlastung zu sorgen. Weimar wurde belohnt. Auch hier traf der Joker von der Bank nach ca. 90 Sekunden , Escher – 1:3 (72. Min.). Weimar weiter bemüht, doch nun hielt Zwätzens Defensive wieder stand.