Landesklasse

Sieg im zweiten Versuch…

Landesklasse: ZWÄTZEN- BSG Traktor Gleistal 1:0 (0:0) Zuschauer 260

…nach der abgebrochenen Partie vor zwei Wochen. Auch diesmal wollten sich 260 Besucher die Begegnung nicht entgehen lassen und kamen an die Brückenstraße, sie alle sahen eine knappe und teilweise zähe Auseinandersetzung zwischen den Ortsnachbarn.
Vor dem Anpfiff eine bewegende Schweigeminute zu Ehren des verstorbenen Horst Grünewald, langjähriger Spieler und Sponsor unseres Vereins.
Im ersten Durchgang kommen unsere Jungs nur sehr schwer in die Gänge, die Gleistaler stellen alle Wege äußerst geschickt zu, es scheint beinahe so, als wüssten sie schon vorher, welche Offensivversuche die Zwätzener ausprobieren wollen. Selber versuchen sich die Blau/ Weißen mit schnellen Anspielen in die Spitze und es ist mehr als einmal knapp genug, aber unterm Strich bleiben Zwätzens Strauß und Heineck meist Sieger in den Zweikämpfen in der entscheidenden Zone. Genau wie auf der anderen Seite, wo Routinier Rögner abgezockt seine Abwehr zusammenhält. Nach 20min muss Trainer Sander bereits umstellen, P. Mill kann nicht weiterspielen, für ihn kommt der immer noch angeschlagene Burghardt in die Partie. Irgendwie entwickelt sich das Spiel nicht richtig, weder auf der einen noch auf der anderen Seite. Aus dem Nichts kommen die Schwarzweißen dann zu einer Riesenchance, von Nenz war bisher gar nichts zu sehen, doch jetzt setzt er sich auf Linksaußen gekonnt durch und zieht nach innen, der genaue Pass erreicht Chris Czimmernings, der aus 3m zur Führung einschiebt…, nein tut er nicht, er säbelt den Ball über Tor und Fangnetz Richtung Kunitz. Haareraufen bei den Fans. Auf der Gegenseite muss Thaler nur selten eingreifen, bei den gefährlichen Standards der Traktoristen ist er verlässlich zur Stelle und klärt sicher. Halbzeit.
Also, vom Sessel gehauen hat mich das alles noch nicht, in Erinnerung bleiben wird von dieser ersten Hälfte wahrscheinlich der obligatorische Regenschauer, der sich aber (zum Glück) nach kurzer Zeit wieder verzieht.
Na gut , kann ja nur besser werden, oder ? Nein, weit gefehlt. Es wird schlechter. Das liegt auch daran, dass viele Möglichkeiten durch Eckbälle für uns nicht genügend Gefahr einbringen, unsere Kopfballstärke nach solchen Standards nicht zum Tragen kommt, weil die Ecken einfach nur schlecht hereinkommen. Da ist sicher noch eine Menge Nachholebedarf vorhanden.
Die Zeit verrinnt und nichts passiert, ich denke mir noch so, was wohl besser wäre, denn letzte Woche in SRO haben wir gut gespielt und verloren, heute spielen wir schlecht und unentschieden? Auch nicht das Gelbe vom Ei. Der eingewechselte Schmidt macht auf der rechten Seite Dampf nach vorn und so langsam aber sicher können wir uns ein wenig festsetzen in der Gleistaler Hälfte, es ergeben sich Möglichkeiten für Nenz und Schmidt, aber zu kompliziert spielen wir diese Chancen zu Ende, so dass es vorerst beim torlosen Unentschieden bleibt. Bis zur 78.min , denn in dieser klappt das Durchspiel bis in die Spitze, Nenz ist eingelaufen und netzt aus 10m zur Führung ein. 1:0 (78.min). Gleistal muss jetzt mehr machen und das tun sie auch, die vollständig entblößte Abwehr der Gäste ist jetzt natürlich anfällig, doch gelingt es uns nicht, das entscheidende zweite Tor zu erzielen. Die Großchance zum Ausgleich für die 90-er verballert Behling, der aus 10m frei vor dem Thalerkasten ebenfalls die Variante über Tor und Fangzaun wählt. Puuh ! Glück gehabt. Drei Minuten zeigt Schiri Schröder als Nachspielzeit an und als noch eine Minute davon übrig ist, erhalten die BSG-ler einen Freistoß halbrechts und 18m vor dem Tor. Rögner steht bereit, ich bin mir sicher, dass er das Teil in den Winkel haut, doch er trifft den Ball nicht wunschgemäß, so dass selbiger zwar in unserer Mauer für Kollateralschäden sorgt, aber eben nicht auf der Anzeigetafel für die „1“ auf Gästeseite. Sekunden später ist Schluss, der Sieg bringt uns die Punkte 2,3 und 4 in der Tabelle. Zum Schluss der Begegnung war es dann doch noch ein Derby mit Charakter, aber wichtig ist auch , dass sich hinterher alle Spieler fair die Hände gaben. So soll es ja auch sein.

Nach dem Derby schlechthin kommt es an diesem Samstag im nächsten Heimspiel zum „kleinen“ Derby. Zu Gast bei uns an der Brückenstraße ist die BSG Chemie aus Kahla. Diese hatten einen Start nach Maß in die Saison und bereits 6 Punkte nach 3 Spielen auf dem Konto. Ich wünsche mir, dass die Chemiker eine Menge Fans mitbringen. Die Züge verkehren mittlerweile wieder regelmäßig , so dass auch eine Anreise mit DB ein guter Weg nach Zwätzen ist. Also, nur noch 5 Tage, dann geht es bereits weiter mit Fußball vom Feinsten hier in Zwätzen !