29.09.2018 – Landesklasse: ZWÄTZEN- SV Schott Jena II 4:3 (0:1) Zuschauer 100

(Veröffentlicht am 01. Oktober 2018) (M.Barich)


…dabei dann das bessere und vor allem glücklichere Ende für die Hausherren nach einer spektakulären Schlussphase. Die letzten 20 min entschädigten die 100 Besucher für das zuvor 70 min lang zu ertragende Gekicke. Gerade die Gastgeber enttäuschten in dieser reichlichen Stunde, denn um den Sieg aus der Vorwoche in Zeulenroda zu veredeln, da war mehr nötig, als das bis dahin Gezeigte. Die Gäste dominierten mit Schnelligkeit, standen hinten sicher und waren auch abgezockter als die Bianconeri. Bis zum Halbzeitpfiff von Schiri Brinkel, der sehr kleinlich pfiff, gab es für Zwätzen lediglich die Chance Strobels, der aber an Keeper Kliem scheiterte. Ansonsten fehlte einfach der Zugriff, wir kamen nicht in die Zweikämpfe, gegen das hohe und permanente Anlaufen der Hurt- Schützlinge fiel uns nichts ein. Fast schon logisch der 0:1- Rückstand nach einem herrlichen Angriff der Schotter, den Krenzer zur verdienten Führung einschoss (37.min).
In der Halbzeit prüfe ich mal die Gesichter ringsum, ja, auch die Gäste hatten so einige Anhänger mit dabei, das freut mich dann ja doch für die Jungs aus dem Stadtzentrum, denn so ganz ohne Fans macht Fußball eben keinen Spaß und das trifft ja für jede Mannschaft zu. Geht noch was in Durchgang zwei ? Können wir schnell den Ausgleich erzielen ? Oder machen die Gäste hier gleich den Deckel drauf ? Hmm, es scheint Variante zwei einzutreten, denn Poßners 0:2 nach 52 min ist die Vorentscheidung. Oder ? Die Gastgeber reagieren wütend, die Zweikämpfe werden härter. Das jedoch ist genau die richtige Entscheidung, denn so gelingt es uns jetzt zunehmend, das Spiel in die gegnerische Hälfte zu verlagern. Mit einer tollen Einzelleistung setzt sich Tauch über links durch und schweißt aus spitzem Winkel das Spielgerät unter die Latte zum Anschluss 1:2 (68.min). Der Auftakt zur Spielwende ? Wohl kaum, denn drei min später ist der alte Abstand wieder hergestellt- Beil schiebt für Schott zum 1:3 (71.min) ein. Das war‘s jetzt ja wohl ? Nein, war es nicht, jetzt beginnt das Derby erst richtig. Als ob unsere Jungs diesen erneuten Rückschlag gebraucht hätten. Warum das so ist, wissen sie nur selbst, aber ab diesem Zeitpunkt spielt nur noch Zwätzen. Den Freistoß aus halblinks zimmert Strauß auf den Kasten, unglücklich abgefälscht schlägt er zum erneuten Anschluss ein- 2:3 (73.min). Noch eine Viertelstunde, Zwätzen drückt und nun ist Schott nur noch am Reagieren. Ich selber habe eine ganz andere Theorie, und zwar die sogenannte „ und täglich grüßt das Murmeltier- These“, denn mir kommt dieser Spielverlauf irgendwie bekannt vor, aber dazu später mehr…. Denn jetzt rollt die Angriffsmaschine der Magpies auf Hochtouren. Trotzdem dauert es 15 min bis zum nächsten Kulminationspunkt. Innenverteidiger Burghardt hält schon lange nichts mehr hinten, perfekt 10m vor der Kiste in Szene gesetzt, zeigt er seine Klasse: mit kurzem Dribbling am Keeper vorbei schiebt er zum Ausgleich ein ! 3:3 (87.min).
Noch drei Minuten, Zwätzen geht all in, will den Sieg. Rudakoff hat die Chance aus 12m, aber er zielt wohl zu genau, der Ball rauscht am Dreiangel vorbei. Weiter, immer weiter! Letzter Angriff über die rechte Seite, der Ball kommt in’s Zentrum und dort ist Fischer den Ticken eher am Ball und spitzelt ihn aus 8m in die kurze Ecke 4:3 (90.min). Danach direkt der Abpfiff. Unglaublich! Zweimal einen 2 Tore -Rückstand noch zu einem Sieg gedreht. Später sagte einer der älteren Zuschauer zu mir, dass du so ein Spiel nur gewinnen kannst, wenn du auch daran glaubst. Und das haben die Jungs von Trainer Sander gemacht. So holst du dann auch mal einen Sieg, obwohl du nicht die bessere Mannschaft bist. Dass die Gäste hier mindestens einen Punkt verdient hätten, steht auf einem anderen Blatt. Aber, und diesen Vorwurf müssen sich die Schottianer gefallen lassen, dann musst du auch in der entscheidenden Phase richtig dagegen halten. Trotzdem geht es für Schott und auch für Zwätzen immer weiter, unsere Männer müssen am Samstag, 6. Oktober 15:00 Uhr in Blankenhain beim dortigen FSV Grün Weiss Farbe bekennen. Der Weg dorthin ist nicht weit, es wäre doch gut, wenn auch ein paar Fans der Rot/ Schwarzen den Weg in das Lindenstadion finden und von draußen mithelfen. Also, bis dahin…
Ach ja, da fehlt doch noch was. Deshalb hier mal etwas Statistik zu dem Spiel vom 27. Mai 2017 ZWÄTZEN- Schott Jena, das ist gerade mal 15 Monate her:
0:1 Beil (32)
1:1 Nenz (50)
1:2 Poßner (52)
2:2 Chris Czimmernings (54)
3:2 Heineck (87.min)
4:2 Hentrich (90+2)