Landesklasse

Rassige Schlussphase…

Landesklasse: ZWÄTZEN- SV 09 Arnstadt 2:1 (0:0) Zuschauer 85

…mit dem besseren Ende für die Hausherren. Ob es etwas nutzt, seinem Gegner nach dem Spiel fuballerische Limitiertheit vorzuwerfen , ist die eine Frage. Ich würde es zumindest nicht machen, wenn meine Mannschaft das Spiel verloren hat. Erstens gehört sich das nicht und zweitens steht man dann bloß als schlechter Verlierer da. Aber das ist ja auch nicht meine Sache…

Besonders viele Zuschauer wollten bei Fritz-Walter-Wetter nicht dabei sein beim Spiel gegen den Tabellenführer, diejenigen, die kamen, werden es aber nicht bereut haben. Ihnen wurde mit Glühwein und Sitzheizung ordentlich eingeheizt, um dem nasskalten Wetter zu trotzen und wenn jemand trotzdem nicht auf Betriebstemperatur kam, dann war doch spätestens in der letzten halben Stunde jedem heiß geworden bei den Kulminationspunkten dieser Partie.

Trainer Sander musste sich keine Gedanken über die Aufstellung machen, denn durch die Ausfälle von Strauß, Burghardt, Hauptstock, Kießling und (kurzfristig) Cevin Czimmernings stellte sich die Mannschaft ohnehin von selbst auf. Der Plan, dass Keeper Thaler als Innenverteidiger auflaufen muss und A- Juniorentorwart Kolle in die Kiste geht, wurde kurzfristig noch verworfen, weil Chris Czimmernings es trotz 40°- Fieber versuchte, Respekt ! So setzte sich also Kolle als Ersatzspieler auf die Bank. Keine besonders guten Voraussetzungen, um dem Spitzenreiter zu begegnen. Oder ?

Die Gäste legten los wie die Feuerwehr, Pressing bis in den 16-er der Hausherren, welche damit aber zunächst gut zurecht kamen. Auffällig war die ungeheure Spritzigkeit der 09-er, dass Usain Machts der schnellste Spieler der Liga ist, dass weiß man ja, aber seine Kollegen standen ihm da in nichts nach. Innenverteidiger Hentrich ist mit 1,90 m nicht unbedingt ein Zwerg, aber mit dem 2m- Riesen Ruschke (der ist nicht nur groß, sondern kann auch richtig gut kicken) bekam er ein gewaltiges Kaliber vorgesetzt, beide lieferten sich packende Zweikämpfe. Wer ist heute eigentlich der andere Innendecker bei uns ? Da war doch keiner mehr da ? (siehe oben). Aber hier hatte Zwätzens Coach noch einen Trumpf im Ärmel. Der ältere der beiden  Meudtners ( der „ältere“ hört sich komisch an, aber Philipp ist ja schon 22 ) wurde hier in’s kalte Wasser geworfen, und nach ein paar Startschwierigkeiten machte er seine Sache richtig gut.

In den ersten 15min bleiben trotz intensiven Spiels die Top- Chancen noch aus, die beste für uns gibt es nach der Printschler-Flanke von rechts, die Pascal Meudtner verpasst- auf der anderen Seite wuseln die Gäste durch unseren Strafraum und setzen sich mehrfach auf der Grundlinie durch, die Flanken auf den 11m- Punkt können dann gerade noch so unterbunden werden. Einmal jedoch ist Arnstadts Scheuring unbewacht und spitzelt den Ball auf die lange Ecke- Thaler mit Klasse-Reflex kann die Situation entschärfen. Apropos Thaler, der ist derzeit nicht nur in bestechender Form sondern mahnt auch lautstark seine Mitspieler an, hier die Spannung zu halten und immer weiter zu machen. Gut so ! Im Spiel selber bis zur Halbzeit nichts Neues auf beiden Seiten, kräfteraubende Zweikämpfe im Mittelfeld prägen die Partie.

Pause.

Die haben sich beide Teams verdient, Kraft tanken und was Heißes trinken ist angesagt. Mit Beginn der zweiten Hälfte wird der Regen stärker, trotzdem versuchen es die Kontrahenten weiter mit spielerischen Mitteln. Obwohl jetzt die Blau/ Gelben auch den ein oder anderen langen Hafer spielen. Diese Flanken in die Tiefe kommen oftmals punktgenau, und die pfeilschnellen Stürmer laufen perfekt in die entsprechende Position. Zum Glück ist unser Platz nicht 10m länger, das wäre auf Dauer schwer geworden. So rutscht dann die ein oder andere Flanke auch mal über die Grundlinie ins Toraus. Durchschnaufen. Und immer weiter ! Ab der 45.min steht bei uns ein gewisser S. Figuth im Sturmzentrum. Das letzte mal war er am 2. Spieltag im September mit dabei, danach leider beruflich immer verhindert. Das Zwätzener Orakel E. Lori ( der eigentlich überhaupt keine Ahnung von Fußball hat) verkündet mir jedoch , dass eben jener Figuth für die Spielentscheidung sorgen wird. Hmmm. Wir spielen jetzt richtig guten Fußball, nach Ballgewinn wird blitzschnell umgeschaltet. Im Mittelfeld strahlt der 17-jährige Seidel eine beeindruckende Übersicht und Ballsicherheit aus und hinter ihm bestimmt „Mr. Abgezockt“ Sören Engmann den Rhythmus des Zwätzener Spiels. Ein toll vorgetragener Angriff erreicht Nenz, der diesmal auf der rechten Seite auftaucht, seine Flanke vor das Tor wird von Figuth mit Aufsetzerkopfball zum 1:0 verwertet (61.min). Jubel bei den Fans, doch gerade mal 8 Minuten später Schockstarre bei ihnen, als die Granate Scheurings aus spitzem Winkel die Querlatte trifft. Und wieder nur 2 Minuten danach jubeln die Gäste, als Machts (trifft immer gegen Zwätzen) zum vermeintlichen Ausgleich einnickt. Der Assistent hatte die Fahne sofort oben, ich bin mir aber nicht so sicher , ob Arnstadts Nr. 11 in der verbotenen Zone war. Glück für uns ! Der Tabellenführer macht jetzt richtig Druck und die Bianconeri müssten auch mal ein paar Ballpassagen für sich verbuchen, um sich von diesem Druck zu befreien. Die 80.min wäre doch eine Gelegenheit dafür. Perfekt wird Nenz über links geschickt, ist frei durch und will auf’s Tor zu laufen, doch mit einer Zerrung ist für ihn in diesem Moment das Spiel zu Ende. Auch das noch ! Jetzt kommt mit Linus Kolle tatsächlich der nächste 17-jährige in die Partie. Eigentlich TW bei den A- Junioren, aber fußballerisch auch tauglich für das gesamte Spielfeld. Arnstadt muss nun alles riskieren, einen Zwätzener Konter nutzt jedoch Engmann 22 m vor dem Tor, um sich clever einen Freistoß zu erschnorren. Der ist Chefsache, denn das Teil zimmert er selbst mit Schmackes auf die TW- Ecke. Sünkel muss nach vorn abprallen lassen ( kein Vorwurf an den guten Gästekeeper, nasser Rasen, glitschiger Ball, das passiert eben) und wer ist der erste, der nachsetzt ? Erneut ist Figuth zur Stelle und netzt ein – 2:0 (88.min). War‘s das ? Nein, nein, weit gefehlt, jetzt geht es erst richtig los. Gerade mal 60 Sekunden brauchen die Blugiallo ( die aber ganz in Schwarz spielten ), um zu verkürzen. Und wer macht’s ? Na klar, Chris Machts ist der Torschütze ( siehe oben, trifft immer gegen Zwätzen ). 2:1 (90.min). Wieder rüber auf die andere Seite, dort versucht sich erneut Figuth mit einem Schlenzer aus 20m , der nur um Haaresbreite vorbei geht- Grrr.

Ist jetzt Schluss ? Nein, Arnstadt ist noch einmal dran- den langen Ball, der direkt auf das Dreiangel zufliegt, den hechtet Thaler zur Ecke. Und erst, als diese überstanden ist, pfeift der unauffällige Schiri Lange die Partie ab. Jubel bei Spielern, Trainern und Fans auf Gastgeberseite. Aus Sicht der starken Gäste bleibt Zwätzen ein unangenehmes Pflaster, weil es hier auch im dritten Anlauf nichts zu holen gibt. Aber das kennen wir ja auch ( siehe Silbitz, Zeulenroda). Manche Gegner liegen einem eben gar nicht. Freilich wäre ein Unentschieden gerecht gewesen. Aber wer fragt da morgen schon noch danach ? Glückwunsch an unsere Jungs zu einem wichtigen Sieg.

Was dieser Sieg wert ist, das wird sich schon nächste Woche zeigen. Dann sind wir zu Gast im Gornitztal bei den Traktoristen aus Teichel. Diese sind seit 8 (!!!) Spielen ungeschlagen und zu Hause eine Macht. Auswärts ist ja in diesem Jahr nicht so unser Ding, aber wer weiß ? Vielleicht gelingt der Mannschaft ja eine Überraschung. Zahlreiche Teilnehmer, die von draußen für Unterstützung sorgen, wären dabei äußerst hilfreich- Anstoß ist am 18.11.2017 um 14:00 Uhr auf dem Teicheler Sportplatz, also, bis dahin…