Kreisliga

No Country for Old Men…

Kreisliga : ZWÄTZEN II- SV Jenapharm II 2:2 ( 1:1) Zuschauer 30

 

…um mal im Sprachgebrauch der von mir sehr geschätzten Coen-Brüder zu bleiben. Ausgeglichener kann ja ein Spiel gar nicht sein und wenn Zwätzen (zwei) gegen Jenapharm (zwei) spielt, dann war ja schon im Vorhinein das Endergebnis Programm- grrr !

Die Geburtstagsglückwünsche an Keeper Mille zu dessen 37. Ehrentag waren kaum verhallt, da machte der nächste alte Mann auf sich aufmerksam. Der kommt aus den Reihen von Jenapharm, heißt Sven Conradt, ist 43 Jahre alt, aber immer noch gut genug, um seinem Bewacher nach 7 min zu enteilen und zur Gästeführung einzuschießen 0:1 (7.min). Das ging ja mal schnell, und genauso auch weiter ! Denn die Hausherren schütteln sich kurz und der erste gelungene Angriff über die rechte Seite erreicht den zentral lauernden Reichel, der aus 12m aber sowas von kurzen Prozess macht-1:1. Im weiteren Verlauf ein ausgeglichenes Spiel auf TOP Kreisliganiveau.  Auffällig bei den Gästen der agile Endler als Vorbereiter. Aber auch die Gastgeber haben ihre Chancen, trotzdem steht zum Halbzeitpfiff des überzeugenden Schiris Fiedler ( auch wenn das einige anders gesehen haben wollen) auf der Anzeigetafel auf beiden Seiten eine 1.

Nach dem Seitenwechsel legen beide Teams nochmal eine Schippe drauf. Neun Minuten sind vorbei, als Barich einen 40m Pass in die Tiefe schleckt, punktgenau auf den nächsten Oldie des Spiels, Marco Ziegler. Dem gelingt zur Zeit ohnehin fast alles und diesmal entscheidet er sich 18m vor dem Tor in der legendären A. del Piero- Zone für einen Schlenzer Richtung lange Ecke– Keeper Mazur ist mit den Fingerspitzen dran, aber das reicht nicht- der Ball landet genau im Dreiangel 2:1 (54.min). Das war sehenswert ! Zwätzen jetzt besser im Spiel, könnte den Sack bei zwei, drei Kontern zumachen, das gelingt leider nicht, so dass nun Jenapharm wieder zurück in die Partie kommt. Ein langer Freistoß findet den Kopf von Wileschek, der aus 6m einnickt- 2:2 (75.min). In der letzten Viertelstunde ist es ein rassiges Derby mit vielen Zweikämpfen und Nickligkeiten , leichten Vorteilen für Jenapharm und Kontergelegenheiten für Zwätzen, aber unter dem Strich steht ein gerechtes Unentschieden zwischen zwei spielstarken Mannschaften.