Freitag, Derby, Wolkenbruch…

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Landesklasse

Landesklasse: ZWÄTZEN- BSG Traktor Gleistal: Abbruch ( Zuschauer 420)

 

…im Vorfeld war viel spekuliert worden über dieses ganz spezielle Derby, welches es erstmals nach 21 Jahren wieder gab, die Vorzeichen waren aber ganz andere, als seinerzeit. Denn die Gleistaler Traktoristen von 2017 präsentieren sich als Aufsteiger in die Landesklasse als spielstarke Truppe, die auch in dieser Liga mehr als nur mithalten kann.

Den ganzen Tag schon war ich damit beschäftigt, den Regenradar zu prüfen. Freilich, da gab es eine Vorhersage mit Starkregen und Gewitter, welcher irgendwann abends auch unsere Region streift. Aber wann ? Vor dem Spiel ? Danach ? Mittendrin ?

Durch die Kommunikation der Partie in den sozialen Medien in den letzten Wochen hoffte ich auf einen regen Zuspruch auch von Seiten der Fans. Und dieser erfüllte sich. Deshalb nutze ich jetzt auch gleich mal die Möglichkeit, mich bei den vielen Anhängern beider Mannschaften, aber auch bei den neutralen Zuschauern zu bedanken, die an diesem Freitagabend das Derby zu einem wirklichen Höhepunkt machten, über 400 waren vor Ort und wollten dabei sein.

Die erste Halbzeit sah konzentriertes Defensivverhalten auf beiden Seiten, trotzdem gab es Möglichkeiten, nach 30 Sekunden ist Nenz bereits frei vor Keeper Ernst, der aber Sieger bleibt. Die Gäste haben ein dichtes Mittelfeld aufgeboten, in dem sie um Ballkontrolle bemüht sind, dann wird schnell in die Spitze gespielt. Ein Angriff über rechts mit gefühlvollem Pass von Loschek auf Behling, der es mit dem Kopf versucht, aber etwas verzieht, sowie die Distanzschüsse durch Rosin bringen den Gleistalern nichts Zählbares auf die Anzeigetafel. Zwätzen will mit schnellem Umkehrspiel zu Tormöglichkeiten kommen, doch ist der letzte Pass leider oftmals zu ungenau. Vielleicht mal ein Standard ? Freistoß- zentral ca. 22m vor dem Tor stehen zunächst 5 Spieler der Hausherren um den Ball herum und ich denke mir noch so,  schade, dass Gleitsmann immer noch verletzt ist, denn der kann das. Aber weit gefehlt, denn der Hammer von Strauß schlägt flach und trocken in der langen Ecke ein, Ernst hat keine Chance- 1:0 (27.min). Gleistal unbeeindruckt, spielt weiter nach vorn, zumeist ist jedoch am Strafraum Schluss, die Verteidiger der Hausherren bleiben Sieger und lassen nichts zu. Auch unsere Jungs spielen bis zum 16-er recht ansehnlich, aber zwingende Chancen ergeben sich nicht mehr. Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel kommt das Ungemach in Form einer fetten, schwarzen Wolke langsam näher, erste Tropfen fallen. Diese werden schnell größer, außerdem blitzt es auch in der Ferne. Mittlerweile hat der Himmel seine Schleusen voll geöffnet ( gab‘s alles schon mal- Rositz 11.06.2015, damals aber nach dem Spiel) und es schüttet ohne Ende. 19:14 Uhr ( 51. Spielminute), Schiri Schröder unterbricht, denn der Ball bleibt in den Pfützen auf dem Platz liegen und rollt nicht mehr. Jetzt wüten auch noch Sturmböen über dem Platz und zerlegen zunächst mal die großen Biergartenschirme in ihre Einzelteile, na prima. Hagel hämmert auf die ( zum Glück ausreichend vorhandenen Überdachungen).Wie geht es weiter ? 19:35 Uhr– der Regen ist genauso schnell weg, wie er kam, Schiri Schröder prüft erneut den Platz. Die Pfützen sind natürlich noch da, ein Weiterspielen nicht möglich- Abbruch des Spiels, ein weiteres Warten bringt nichts, denn es ist mittlerweile zu dunkel, um das Spiel noch zu Ende zu bringen, ohne Flutlicht geht hier nichts mehr. Die vielen Zuschauer, die alle ausgeharrt haben, nehmen es gelassen, der Wiederholungstermin wird noch an diesem Abend zwischen beiden Mannschaften besprochen. Am Samstag, 02.09.2017- 15:00 Uhr startet also der zweite Versuch des Derbys und ich hoffe, dass erneut viele Interessierte den Weg an die Brückenstraße finden werden.

Zunächst geht es aber weiter mit dem nächsten Punktspiel für unsere Jungs am Samstag bei einem der Aufstiegsanwärter in der Liga, dem FSV GW aus Stadtroda. Anpfiff im Rodatalstadion ist 15:00 Uhr und sicherlich werden die Zwätzener auch hier von einer großen Schar Fans von außen unterstützt. Auf geht’s !