Letzte Änderung am 12. November 2018

03.11.2018 – Landesklasse: ZWÄTZEN- Traktor Teichel 1:3 (0:1) Zuschauer 90

(Veröffentlicht am 05. November 2018) (M.Barich)

…mein Blick in das weite Rund 10 min vor Anpfiff sah gähnende Leere auf den Zuschauerrängen, doch pünktlich mit Beginn des Spiels waren dann doch 90 Interessenten da, das ist nicht so schlecht bei einem gleichzeitigen Heimspiel des FC Carl Zeiss, noch dazu bei einem Ostderby gegen Hansa Rostock.
Das Wetter meine es gut mit den Aktiven, trocken und nicht zu kalt und das alles im November, was willst du mehr ? Die Hausherren sind in den ersten 20 min tonangebend, gelungene Angriffszüge über beide Seiten, leider fehlt es an verheißungsvollen Aktionen in der Box der Gäste. Diese kommen aber nach und nach besser in die Partie und übernehmen im Mittelfeld das Kommando. Bei einem Freistoß Sorges nach einer halben Stunde wackelt das Zwätzener Gebälk und die Bianconeri sind im Glück. Dieses wird jedoch im weiteren Verlauf überstrapaziert, kurz vor dem Pausenpfiff betteln wir um ein Gegentor, aber noch kann uns Witzenhausen mit zwei tollen Paraden im Spiel halten. Dann ist es aber doch soweit, im Anschluss eines Eckballs schießt Amthor zur verdienten Führung der Traktoristen ein- 0:1 (45min).
In der Halbzeitpause nimmt vor meinem Sportbüro eine lustige Rentnerbrigade ihre Plätze ein, nanu, die kenne ich doch gar nicht ? Aha, die halten es wohl mit dem „Feind“ ? Mehrere Jagertee später sind sie im Erzählmodus, auch die hiesigen Bratwürste scheinen zu schmecken. Und nachdem die Frauen der Runde ihre Partner mehrfach zum Jagertee-Nachholen schicken, da scheint es für sie unabhängig vom Spielstand ein gelungener Nachmittag zu werden. Diesen ließen sie später noch bei Achim in der Kneipe vom Feinsten bei einem Glas Wein ausklingen. Meine Frage, wer denn hier und heute fährt, wird mit dem Hinweis auf den öffentlichen Nahverkehr beantwortet. Alles sehr sympathisch, und falls ihr das lest, am Samstag gegen Roschütz habe ich 6 Freikarten für euch reserviert…
Zurück zum Spiel. Kann Zwätzen im zweiten Durchgang den Schalter umlegen ? Wohl kaum, denn nach gerade mal drei gespielten Minuten sind die Gornitztaler frei durch und der beste Mann auf dem Platz schließt überlegt zum 0:2 ab- 49.min (Förster).
Das sitzt ! Unseren Jungs gelingt im weiteren Verlauf fast nichts mehr, die Bälle werden spätestens im Mittelfeld verloren, aber vor allem die Anzahl an Fehlabspielen hatte ich so bisher bei noch keinem Spiel in diesem Jahr gesehen. Wir haben ein paar Chancen, die aber nicht zwingend genug sind, Staskewitsch im Kasten der Rot-Weißen ist da zur Stelle und Strobels Versuch aus der Entfernung geht knapp daneben. Auf der anderen Seite gelingt den Gästen jetzt fast alles, sie zeigen hier, warum sie auf Tabellenplatz 2 stehen. Zum Glück sind sie im Abschluss aber etwas unkonzentriert, oder Witzenhausen ist zur Stelle, sonst kann das hier auch ganz schnell noch viel deutlicher auf der Anzeigetafel aussehen. Deshalb ist auch Teichels Trainer M.Liebers unzufrieden und knurrig. Das ändert sich allerdings spätestens in der 82.min, als erneut Förster schlitzohrig und mit ganz viel Gefühl fast von der Grundlinie zum 0:3 einnetzt.
Das war es dann in diesem Spiel, die Traktoristen schalten ihren Lanz-Bulldog jetzt in den Verwaltungsmodus. Mit dem Schlusspfiff Schiri Schumanns gelingt Fischer aus Nahdistanz der Ehrentreffer- 1:3 (90.min).
Danach ist Feierabend, verdient verloren, aber der Blick geht nach vorn, das muss ja so sein, denn ob Sieg oder Niederlage, es geht immer weiter. Wir erwarten am Samstag beim nächsten Heimspiel die Gäste aus Gera. Die Roschützer sind zurück in der Landesklasse und spielen eine durchaus ansehnliche Saison. Anpfiff ist am 10.11.- 14:00 Uhr. Aber bereits vorher ab 12:00 Uhr gibt es den KOL-Kracher Zwätzen II gegen Eintracht Eisenberg II. Also, bis dahin…