20. Spieltag Landesklasse Staffel 1

Samstag, den 28.02.2015

Zuschauer: 150

SV Jena Zwätzen – VFR Bad Lobenstein 3:1

Zwätzen mit 5 Neuen in der Startelf, Thomas Wolter mit Comeback nach 5 Monaten Leidenszeit. Hier galt nur ein Sieg, um sich aus der Abstiegszone zu entfernen. Von der ersten Minute an, stürmende Gastgeber, mit teilweise ansehnlichem Fußball, auf schwerem Geläuf. 2.Minute Nenz enteilt seinem Widerpart findet aber in der Mitte keinen Abnehmer. Neuzugang Michel mit der großen Chance zur Führung, scheitert aber an Kessel. Die Zwätzener nicht wieder zu erkennen gegen über dem U `bornspiel. Zweikampfstärke (Figuth ,Nenz, CI), Kopfballüberlegenheit (Burghardt, Nenz, Wolff) spielerische Finesse (Wolter, Rodriguez, Mill F.) und großer Einsatzwillen (Michel, Rögner) prägte das Spiel. Wolter Dreh- und Angelpunkt leitete einen guten Angriff nach dem anderen ein. Herrliches Anspiel auf P.Mill, kam für den verletzten Rögner in die Partie , der schiesst knapp vorbei. Die Kurstädter liefen teilweise nur hinter her. Weitere Chancen in der ersten Hälfte für Rodriguez, Michel und noch mal P. Mill, doch erst in der 28. Minute fiel das erlösende 1:0. Wolter schnappt sich an der Mittellinie das Leder, Doppelpass mit Rodriguez, im 16er zieht der Portugiese das Leder mit der Sohle mit und schiesst unhaltbar aus 14m ein. Doppelchance für die Gäste, nach Ballverlust von C I, doch Thaler kann zweimal sich auszeichnen.

Zur Halbzeit muss Burghardt verletzt raus dafür jetzt Gleitsmann in der Partie. Welcher gleich nach Wiederbeginn, das 2:0 nach einem Solo auf dem Fuß hatte, doch sein Schuß war zu schwach. Die zahlreichen Zwätzener Anhänger warteten auf das 2:0. Doch 100% ige Torchancen von Rodriguez und P.Mill werden leichtfertig vertan. Die Gäste mittlerweile in Unterzahl, rote Karte wegen Beleidigung des Schiris, gaben sich nicht auf. Nach einem selten dämlichen Foul von Nenz, verwandelt Richter den berechtigten Strafstoß zum 1:1. Michel antwortete mit einem 30 m Knaller an die Latte, die von Kessel seinem Gesicht ins Tor aus springt. Die Jeneser werfen jetzt alles nach vorn, um die sicher geglaubten 3 Punkte, doch noch an der Brückenstraße zu behalten. Freistoß in der 88. Minute fast an der Eckfahne, Gleitsmann hebt den Ball gefühlvoll an den 5m Raum. Der Capitano schraubt sich am höchsten und köpft die Pille zur Führung ins Netz. In der Nachspielzeit kann Nenz nur regelwidrig vom Ball getrennt werden. Wolff macht per 11m seinem Doppellpack perfekt. Nach dem Schlusspfiff kollektives durchatmen. Ein ganz wichtiger Sieg und das erste mal seit langem nicht mehr auf einem Abstiegsplatz. Ein Wort zum Schiri verkneif ich mir, Selbstdarsteller gehören ans Theater. Am Sonntag geht es auf den Lindenberg nach Weimar.

Thaler- Figuth, C I, Rögner (Mill P.), Wolff- Burghardt (Gleitsmann), Wolter, Mill F. (Schmidt), Nenz , Rodriguez, Michel

Krull, C II, Stubenrauch

TB