A-JuniorenJunioren

A-Junioren sind Hallenkreismeister

In der Endrunde um den Hallenkreismeistertitel stellten die A-Junioren 2 Mannschaften und belegten die Plätze 1 und 2. Zwätzens A1 deklassierte dabei die Konkurrenten, erspielten ohne Punktverlust und ohne Gegentor den Meistertitel und stellten mit Tim Kießling den Spieler des Turniers. Damit ist man für die Landesmeisterschaften qualifiziert. Noch bemerkenswerter aber die Leistung der zweiten Mannschaft, denn der gelang es hinter der eigenen Mannschaft Platz 2 zu erspielen. Chapeau!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nächste Runde: 

HALLENLANDESMEISTERSCHAFT JUNIOREN 2017/18

Vorrunde Staffel 2
14.01.2018 von 13.30 bis 15.30 Uhr in Bad Sulza (Schulsport-Halle Am Sportplatz 2)
Teilnehmer: FSV Grün-Weiß Stadtroda, SV Schott Jena, Kreismeister Erfurt-Sömmerda, SV Jena-Zwätzen, SC 1903 Weimar

 

___________________________________________________________________________________

Der KFA schreibt hierzu:

„In Jena wurde der erste Hallenkreismeister der Saison 2017/18 des Kreisfußballausschusses Jena-Saale-Orla bei den A-Junioren gekrönt. Dabei spielten sieben Mannschaften im Modus jeder gegen jeden um den ersten Futsal-Titel. Nach 21 Partien konnte sich dabei der SV Jena-Zwätzen die Meister-Krone aufsetzen. Im Schlepptau dahinter folgte die zweite Mannschaft der Zwätzener, die sich die Vize-Meisterschaft sicherte.

Neuer Futsal-Hallenkreismeister bei den A-Junioren wurde der SV Jena-Zwätzen.

Beide Mannschaften dominierten diese Endrunde. Vor allem die erste Mannschaft stellte beim 3:0 im direkten Vergleich gegen die Zweite früh die Weichen auf Titelkurs und wurde mit sechs Siegen und ohne Gegentreffer bei einem Torverhältnis von 17:0 souverän neuer Titelträger. Es folgten Siege gegen Rothenstein (1:0), Thüringen Jena (6:0), Schleiz (3:0), FSV Orlatal (3:0) und Bad Klosterlausnitz (1:0). War die Spannung um den Titelkampf früh raus, verlief der Kampf um die weiteren Podestplätze um so spannender. Trotzdem konnte sich am Ende Jena-Zwätzen II von der Konkurrenz absetzen und mit 13 Punkten und 7:5 Toren den 2. Platz sichern. Grundlage waren nach der Auftaktniederlage in der Folge drei Siege gegen Thüringen Jena (2:1) und mit jeweils 1:0 zwei knappe Erfolge gegen Schleiz und Orlatal. Nachdem 1:1 gegen Bad Klosterlausnitz war der 2. Platz noch einmal kurz in Gefahr, doch die Punktverluste der Konkurrenz und der Dreier im letzten Spiel gegen Rothenstein (2:0) zerstreuten die letzten Zweifel. Dieser Sieg der Zwätzener gegen Rothenstein war auch in anderer Sicht noch von Bedeutung, denn dadurch konnte sich der FSV Schleiz (9/10:8) aufgrund der mehr geschossenen Treffer gegenüber Rothenstein (9/9:7) noch den 3.Platz ergattern. „Letzendlich waren wir mit dem 3. Platz zufrieden, auch wenn mehr möglich gewesen wäre. Aber uns fehlten einige Stammspieler, so waren wir vor allem im Angriff zu ausrechenbar. Wir haben mit zwei Siegen gegen FSV Orlatal (2:0) und Bad Klosterlausnitz (3:0) gut angefangen, doch entscheidend war die unnötige 0:1 Niederlage gegen Zwätzen II. In dieser Partie waren wir zwar besser, konnten aber unsere Chancen nicht nutzen.“, so Steffen Saß, Trainer des FSV Schleiz. In der Tat: Schleiz lag zu Beginn auf Titelkurs, geriet aber durch die Niederlage gegen Zwätzen II in Zugzwang und hätte gegen Zwätzen siegen müssen, um weiter im Titelrennen bleiben zu können. Doch die Rennstädter unterlagen mit 0:3. Auch wenn im nächsten Spiel gegen den FC Thüringen ein 3:1 Sieg gelang, hing der Podestplatz am seidenen Faden, da es gegen Rothenstein im direkten Duell eine 2:3 Niederlage setzte. Das Rennen um Platz 3 schien für die SG aus dem Oberland gelaufen. Doch der SV 08 legte nach zwei Niederlagen gegen Zwätzen (0:1) und Orlatal (1:2) einen Zwischenspurt mit zwei Siegen gegen Thüringen Jena (3:0) und Bad Klosterlausnitz (2:0) hin und hatte jetzte selbst nachdem 3:2 gegen Schleiz alle Trümpfe in der Hand. Doch Rothenstein verspielte im letzten Turnierspiel durch die Neiderlage gegen Zwätzen II diesen Trumpf und musste mit ansehen, wie der FSV Schleiz noch den Sprung aufs Podest schaffte. Der FSV Orlatal Langenorla konnte nur gegen Rothenstein (2:1) und Bad Klosterlausnitz (1:0) punkten und musste sich bei 3:8 Toren mit Platz 5 begnügen. Auf den weiteren Plätzen folgten der FC Thüringen Jena (6/5:14), der ebenfalls zwei Siege gegen Bad Klosterlausnitz (2:0) und Orlatal (1:0) verbuchen konnte und der FV Bad Klosterlausnitz (1/1:10), der trotz tapferer Gegenwehr zwar sieglos blieb, aber dem Vizemeister beim 1:1 immerhin einen Punkt abtrotzen konnte.

Geehrt wurden (von links) Tim Kießling (SV Jena-Zwätzen), Johnny Gustmann (SV 08 Rothenstein) und Jannik Orlamünder (FSV Orlatal)

Neben den erfolgreichsten Mannschaften wurden noch folgende Spieler geehrt: Johnny Gustmann (SV 08 Rothenstein) als bester Torschütze mit sechs Treffern, Tim Kießling (SV Jena-Zwätzen) als bester Spieler und Jannik Orlamünder (FSV Orlatal) als bester Torwart.“

 

 

 

 

 

 

 

 

(Quelle: http://www.kfa-jena-saale-orla.de/index.php/beitrag/items/515.html)