Letzte Änderung am 13. Juni 2018

09.05.2018 – Landesklasse: ZWÄTZEN- FSV GW Stadtroda 3:0 (2:0) Zuschauer 135

(Veröffentlicht am 11. Mai 2018) (M.Barich)

…erneut zahlen die Gastgeber für diesen Sieg einen (zu) hohen Preis. Der in der 84.min am Boden liegende und vor Schmerzen stöhnende Thaler erinnerte mich an den Ausfall von Nenz vor 3 Wochen. Eine Diagnose gibt es noch nicht, aber das sah nicht wirklich gut aus für den Zwätzener Keeper, der mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus musste. Vielen Dank an dieser Stelle an den Stadtrodaer Coach St. Richter, der sich sofort um den Verletzten kümmerte, und das Spiel Spiel sein ließ. Das nenne ich sportliche Fairness, Respekt ! An dieser Stelle sage ich im Namen aller Zwätzener Fußballer und Fans an den Publikumsliebling beste Wünsche und gute Heilung. Alle halten dir die Daumen, Ron !
Gehalten hatte er bis dahin ja auch überragend, die guten Gelegenheiten für die torhungrigen Gäste durch Reimann, Grohs und Metzner in Durchgang eins wurden alle eine Beute des sicher stehenden Thaler. Oftmals schnappte auch die Abseitsfalle zu, so dass die zweitbeste Offensive der Liga diesmal leer ausging, das kommt ja selten vor.
Trainer Sander hatte seine Truppe wieder mal verletzungsbedingt umgekrempelt, diesmal mussten Ph. Meudtner, Burghardt und Strauß passen. Auf der Handicap- Bank vor der Kegelbahn war nicht genug Platz für alle, denn auch Engmann, Nenz und Gleitsmann wollten gerne sitzen.
Erneut gelang es dem Zwätzener Coach, seine verbliebenen Akteure glänzend einzustellen, das permanente Anlaufen des Gegners zeigte deshalb gerade am Anfang Wirkung. In der 7.min setzt sich Figuth glänzend im Zweikampf durch und läuft auf die Kiste von Paul zu, aus 18m setzt er den Ball genau neben den Pfosten in die lange Ecke zum 1:0 in die Maschen. Während ich mir noch ungläubig die Augen reibe, setzen die Blanconeri energisch nach und versuchen das zweite Tor zu machen. Dieses Vorhaben gelingt umgehend, denn in der 14. min wird Schmidt auf rechts geschickt, aus 18m halbrechts vor dem Tor packt er jetzt doch gleich die grobe Kelle aus ? Weit gefehlt, ein schulbuchmäßiger Lupfer über den Keeper ist heute seine Wahl und der landet zum Entzücken der Fans im Tor- 2:0.
Die Gäste sind doch recht überrascht und brauchen die Pause, um sich neu zu sortieren, also erstmal Halbzeit. Für uns sind 2:0- Führungen nichts Neues, in den letzten beiden Partien reichte es bei einer solchen Führung jedesmal zu (nur) einem Punkt.
Nach dem Seitenwechsel übernimmt erwartungsgemäß der FSV das Heft des Handelns, spielerisch versuchen sie, sich durch zu kombinieren. Das gelingt ab und an sehr ansehnlich, aber im Abschluss (Reimann) steht schon wieder Thaler im Weg. Die Möglichkeit, den Sack zu zu machen, ergibt sich für Pascal Meudtner, der von Figuth glänzend in Szene gesetzt wird. Leider geht sein Versuch um Haaresbreite vorbei. Rächt sich das noch ? Stadtroda muss in letzten 10 min „all in“ gehen. Doch dann passiert in der 84.min eben dieser Vorfall, als sich Thaler ohne gegnerische Einwirkung schwer verletzt. Die fünfminütige Unterbrechung lähmt alle Beteiligten, die Schmerzensschreie haben wohl alle noch in den Ohren. Mit Tuche haben wir heute zum Glück einen weiteren Keeper dabei, der in den verbleibenden 12 Minuten routiniert das Gehäuse der Zwätzener hütet- Klasse !
Den Schlusspunkt in diesem kleinen Derby setzen deshalb die Hausherren, einen abgewehrten Ball versenkt Kießling mit gaaanz viel Gefühl aus 18 m über den TW hinweg im Dreiangel – 3:0 (96.min).
Danach wird nicht mehr angepfiffen und wir landen endlich wieder einen Sieg nach 3 Unentschieden am Stück. Trotzdem- richtige Freude stellt sich bei mir nicht ein, zu bitter ist der Verlust von Thaler für uns.
Aber, und das ist ja bereits das zweite „aber“ in diesem Bericht- es geht weiter, immer weiter ! Das nächste Heimspiel ist bereits am Samstag, 12.05.2018- 15:00 Uhr. Dann kommt der neue Tabellenzweite aus Bad Lobenstein an die Brückenstraße. Die Zwätzener Spieler können sich auch dann darauf verlassen, dass ihre Fans und Anhänger mit dabei sind und sie von draußen unterstützen werden. Bis dahin…