06.10.2018 – Landesklasse: FSV GW Blankenhain- ZWÄTZEN 0:0 Zuschauer 130

(Veröffentlicht am 08. Oktober 2018) (M.Barich)

…das Ergebnis geht auch in Ordnung in einem Spiel zwischen zwei gleichwertigen Mannschaften. Meine Samstagnachmittagbeschäftigung besteht  ja traditionell daraus, unsere 1. Mannschaft zu unterstützen und das nicht nur bei Heimspielen. Einige andere sehen das ähnlich, leider kann man diese an einer Hand abzählen und es sind immer dieselben. So war es auch an diesem 7. Spieltag in der Landesklasse beim Aufsteiger in Blankenhain ( Fahrstrecke ca. 25 min). Ich finde, das ist schon sehr enttäuschend. Aber was willst du machen ?

Der Beginn der Partie an diesem herrlichen Oktobernachmittag mit Temperaturen um die 20°C gehörte zweifellos den Hausherren, Trinkler vernascht links P. Mill, seine Eingabe erreicht Schaft am langen Pfosten, der um Haaresbreite verzieht. Im weiteren Verlauf noch zwei, drei Bälle, die durch unseren Strafraum rauschen, aber bei weitem nicht so gefährlich sind wie obige Aktion. Nach vorn tauchen wir erst so nach 25min mal in der Box des Begehrens auf, bei Einwürfen vor das Tor könnte mit Glück mal was abgestaubt werden, wird es aber nicht. Defensiv stehen wir mittlerweile sicher, die Innenverteidigung heute mit Unger und Rögner (bester Mann auf dem Platz). Burghardt war zwar auch da, aber offensichtlich hatte ihm die Gewerkschaft einen spielfreien Samstag verordnet…

Größtenteils spielte sich vieles in der Mitte des Platzes ab, interessant dabei die Kopfballduelle zwischen Trinkler und Hentrich- Ausgang unentschieden. Was gab es noch ? Strobels Versuch aus der zweiten Reihe, Strauß mit zuviel Zeit 15m vor dem Tor und, aber das hatte mit Fußball nicht viel zu tun, die verbalen „Anfeuerungen“ einiger FSV Fans. Denen muss aber auch bitte mitgeteilt werden, dass man nicht mehr im Kreis spielt, sondern im Land. Da hilft es dir auch nicht, dass der Stadionsprecher der Grün/ Weißen zu den Besten der Liga gehört und man sich mit den älteren Zuschauern neben mir sehr freundlich unterhalten konnte. Auch die Getränkeversorgung und der brennende Rost hatten Landesklasseniveau. Der fade Beigeschmack laut blökender und rote Karten fordernder Zuschauer bleibt dann trotzdem am ganzen Verein hängen- schade drum.

In der Halbzeit blicke ich mich mal um- 130 Zuschauer ? Die hatten sich aber ganz schön verlaufen, das sah nach weniger aus. Zeit für Fragen: gibt es heute noch Tore im Lindenstadion zu sehen? Wenn ja, warum, und für wen ?

Die zweite HZ sah dann eine spielerische Steigerung der Gäste. Wenn die Bianconeri Zeit dazu bekamen, dann spielten sie das auch recht gut bis an den 16-er durch, Dreh-und Angelpunkt dabei Strobel, der ein gutes Spiel machte. Trotzdem vermisst man bei uns gerade im Offensivbereich die notwendige Schnelligkeit z.B eines Nenz, damit man einen hoch stehenden Gegner einfach mal überlaufen kann, hier kommen wir über Ansätze nicht hinaus. Nach der Einwechslung von Chris Czimmernings wird dieser sauber von Fischer bedient, doch Keeper Appenstiel ist einen Hauch eher am Ball. Die Offensivbemühungen der Blankenhainer sind mittlerweile überschaubar, trotzdem muss man gerade bei den Einwurfraketen immer auf der Hut sein. Das sind unsere Jungs aber und so brennt hinten auch nichts mehr an. In der 90.min gelingt uns ein sehenswerter Angriff, bei dem Rudakoff und auch Engmann die Chance auf den Siegtreffer haben, aber die Versuche versanden im Abwehrgetümmel. Deshalb endet die Begegnung kurz darauf leistungsgerecht unentschieden. Schiri Thormann aus dem Unstrut-Hainichkreis muss aber ( wie beide beteiligte Teams auch) an seiner Form arbeiten, um auch langfristig in der Landesklasse bestehen zu können.

Weiter, immer weiter ? Nein, diesmal nicht, denn am 13.10. ist Pokalwochenende. Die Erste dabei spielfrei, weil ausgeschieden, nichtsdestotrotz muss unsere Zweite nach Gräfenwarth an die Bleilochtalsperre zum dortigen SV. Auch dabei gilt es im Pokal. Das nächste Heimspiel unserer Ersten findet am Samstag, 20.10. -15:00 Uhr statt. Zu Gast ist dabei der FSV GW aus Stadtroda, seines Zeichens Tabellendritter und somit ein Gradmesser für die Zwätzener Jungs von Trainer Sander. Also, bis dahin…